Syncwork Grid
News

News

Raus aus dem Daten-Chaos: Rückblick auf die TDWI 2018 in Zürich

Vorträge, interaktive Sessions, World Cafés, Open Spaces und interessante Keynotes – die TDWI am 5. und 6. November 2018 in Zürich bot den Teilnehmern viele Möglichkeiten, Ideen und Konzepte rund um die Themen Business Intelligence und Data Warehouse kennenzulernen. Auch die Syncwork AG und die Cimacon GmbH beteiligten sich an der Konferenz mit einem Gemeinschaftsstand und zwei Fachvorträgen.

Am ersten Konferenztag stand ein Vortrag von Syncwork und Bayer im Umfeld von Atrificual Intelligence(AI) an. Dabei zeigten Dr. Philipp Kazzer und Lysander Schröder von der Syncwork AG zusammen mit Jürgen Dietrich, Bayer AG, welche Chancen sich durch den Einsatz der NLP-Sentiment-Analyse für Pharmaunternehmen ergeben. Die Teilnehmer erfuhren, wie sich Aussagen zu Wirkungen von Medikamenten durch die Analyse umfangreicher Textmengen identifizieren und herausfiltern lassen. Anhand der sogenannten Sentiment Treebank verdeutlichten die Referenten, welche Datenpunkte sie innerhalb eines Satzes für die Textanalyse nutzen und zu welchen ersten Ergebnissen sie bereits gekommen sind. Mit diesem AI-Ansatz ergeben sich neue Möglichkleiten zur Erkennung von Nebenwirkungsmeldungen sowohl im Rahmen der Arzneimittelsicherheit, als auch im Bereich der Produktentwicklung.

Praktische Fallstudie: Datenwege visualisieren

Wie sich Datenwege sichtbar machen lassen und welche Vorteile die Softwarelösung metaBI für die Data Warehouse-Dokumentation bringt, zeigten kurz darauf Jörg Frank, Vorstand der Syncwork AG, gemeinsam mit Martin Reber von der Swisscom in einem weiteren Vortrag. Als führender Telekommunikationsdienstleister in der Schweiz betreibt die Swisscom seit vielen Jahren eine umfangreiche Business Intelligence-Infrastruktur. Damit wird das Unternehmen den Anforderungen vieler Fachabteilungen und Anspruchsgruppen gerecht. Zugleich ist jedoch die Komplexität aufgrund des Einsatzes unterschiedlicher Lösungen und Werkzeuge mit den Jahren gewachsen. Die Handhabung eines sich ständig änderndes Systems ist durch den Einsatz von metaBI (Systemnanme Lighthouse bei der Swisscom) im Bereich der Data Lineage und Dokumentation wesentlich einfacher, sicherer und effiziente zu gestalten.

Innovative Metadaten-Lösung reduziert Komplexität

Zusammen mit der Cimacon GmbH entwickelte die Swisscom die leistungsfähige Metadaten-Lösung metaBI, die Datenflüsse zwischen Objekten visualisiert. Die Möglichkeit, zu bearbeitende Verknüpfungen und Anpassungen in einer Excel-Tabelle abzubilden und abzuarbeiten, erleichtert die Handhabung im Alltag zusätzlich. Darüber hinaus lässt sich eine umfassende technische Dokumentation automatisiert in einem Wiki erzeugen. Für die Swisscom bedeutet diese Weiterentwicklung des bestehenden Lighthouse-Systems enorme Vorteile, wie zum Beispiel eine schnellere, aktuellere und automatisierte Dokumentation, die am Ende vor allem zeitliche Ressourcen einspart und redundante Arbeitsabläufe verringert.

Sie wollen mehr über die Softwarelösung metaBI der Cimacon GmbH und das BI-Leistungsspektrum der Synwork AG erfahren? Dann werfen Sie einen Blick auf die Websites oder kontaktieren Sie für weitere Fragen Jörg Frank.

Übrigens: Die nächste TDWI findet vom 24. bis 26. Juni 2019 in München statt. Auch dort werden Syncwork und Cimacon neue BI-Lösungen und aktuelle Case Studies vorstellen.

Ihr Ansprechpartner

Jörg Frank

Jörg Frank

Lietzenburger Straße 69 10719 Berlin Deutschland
Tel: +49 (0) 30 854081 - 22